News-Ticker

Die Discothek "Rahmann" in Aurich hat mit 2900 Gästen ihre Closing-Party gefeiert. Nach einem Umbau und unter neuer Leitung wird Ende September wiedereröffnet. +++++ Kein Club, sondern Discothek wie früher will das neue "Bekis" in der Wiener Innenstadt sein. Das erklärte Betreiber Andreas Prix. +++++ Rainer Büsing ist tot. Der umstrittene Bremer Gastronom verstarb mit 74 Jahren. Kurz zuvor war bekannt geworden, dass das "Stubu" schließt, nachdem es keine Einigung zwischen Verpächter und Pächter Frank Grotheer gab. +++++ Das "Ox" in Freudenberg baut um. Im April hatte Karl Quante die bekannte Discothek gekauft. Clubmanager Martin Gadek plant zum Umbau auch eine Neuausrichtung. +++++ Der "Apfelbaum" in Heppenheim hat endgültig geschlossen. Die Behörden hatten die weitere Nutzung wegen Baumängeln untersagt. Jetzt gab der Betreiber auf. +++++

Gastro

Bolero will expandieren

Als einer der ersten Trendgastronomiebetriebe Norddeutschlands kündigt die Bolero Holding GmbH weitere Standorte in ganz Deutschland an. In den nächsten Jahren soll die Hamburger Restaurant- und Barkette auf eine Niederlassungszahl im mittleren zweistelligen Bereich heranwachsen. „Wir glauben an die Marke, die vor fast 30 Jahren in Hamburg ihren Ursprung fand, und an das Konzept dahinter“, so Christopher Nolde, seit Kurzem Geschäftsführer der Bolero-Gruppe, „während wir im Norden der Bundesrepublik bereits einen gewissen Bekanntheitsgrad genießen, besteht insbesondere im südlichen Raum noch viel Expansionspotenzial. Hier möchten wir uns insbesondere auf die Mittelstädte konzentrieren.“ Seit Eröffnung des ersten Restaurants in Hamburg im September 1990 baute das Unternehmen sein Trendgastronomie-Konzept mit mittlerweile mehr als 120 Cocktails, zahlreichen amerikanisch-mexikanischen Speisen sowie insgesamt rund 240 Mitarbeitern Schritt fu¨r Schritt aus. Bisher ist Bolero mit zehn Niederlassungen (2 x Hamburg, 2 x Bremen, Braunschweig, Duisburg, Gießen, Kassel, Lübeck und Schwerin) in Nord- und Mitteldeutschland vertreten, lediglich zwei davon werden von Franchisepartnern betrieben. „Unsere Expansionspläne stützen sich allem voran auf weitere eigene Standorte mit attraktiven Außenflächen. Wir planen in den nächsten Jahren mit Zuwächsen im mittleren zweistelligen Bereich“, so der 46-jährige Nolde.