News-Ticker

Dr. Motte will Berlin die Loveparade zurückbringen. Dazu hat er in der „Mall of Berlin“ ein Modell der alten Strecke errichtet. Für fünf Euro können Unterstützer vor Ort kleine Raverfiguren kaufen, die dort aufgestellt werden. Das Ganze nennt sich „Fundraving“. +++++ Kündigung für "Kitkat Club" und "Sage" in Berlin. Mitte 2020 droht das Ende. Noch gibt es aber Hoffnung. +++++ Aufatmen im Ludwigshafener "Musikpark". Wegen einer einsturzgefährdeten Hochstraße waren Rettungswege nicht nutzbar. Die Behörden schlossen die Discothek. Schon drei Wochen später geht es nun weiter. Mit einer Gerüstkonstruktion wurde ein zusätzlicher Rettungsweg geschaffen – die Behörden stimmten zu. +++++ Buttersäure-Angriff auf die beiden Clubs "Fröhlichs Kneipenclub" und "Mensch Meier" in Lahr. Mehrere Menschen erlitten starke Reizungen. Die mutmaßlichen Täter sind wahrscheinlich gefasst. +++++ Ende für die Legende, die 1978 als "Rockpalast" gestartet war. Das "Matrix" in Bochum hat am 28. Dezember die letzte Clubnacht gefeiert. Allerdings werden weiterhin Events und Konzerte veranstaltet. +++++ Als möglicher neuer Standort für die Ludwigsburger "Rockfabrik" steht nun ein Areal in Bietigheim-Bissingen im Gespräch. Entschieden ist aber noch nichts. +++++ Im "Bali" in Eggenfelden hat es sich endgültig ausgetanzt. In dem Gebäude soll jetzt ein Fitnessstudio eröffnet werden. +++++

Gastro

Eigene Wege: der etwas andere Irish Whiskey

Der „Original Pioneer of Irish Whiskey“ feiert Deutschland-Premiere: Sierra Madre aus Hagen erweitert sein Portfolio um die bereits 1779 gegründete irische Traditionsmarke. Die Produkte von Kinahan’s Irish Whiskey zeichnen sich durch ausgezeichnete, innovative Whiskeys und ein exzellentes Preis-Leistungsverhältnis aus; womit sowohl Whisk(e)y-Enthusiasten als auch diejenigen, die es noch werden wollen, angesprochen werden. Die Geschichte von Kinahan’s Irish Whiskey beginnt im 18. Jahrhundert, als die Lagerung und Reifung der Spirituose in Holzfässern zur gezielten Veredlung und der Kreation verschiedener Geschmackserfahrungen absolutes Neuland waren. Zu der Zeit wurde die Fasslagerung ausschließlich zu Transportzwecken genutzt. Entgegen der alteingesessenen Konvention stellte sich Kinahan’s der Herausforderung, den Prozess der Whiskeyherstellung zu revolutionieren, und wurde so zur ersten Marke überhaupt, die ausschließlich gereifte Whiskeys herstellte und vertrieb. Pioniergeist und Innovation sind auch heute noch wichtige Kernwerte von Kinahan’s, denn die Marke geht ihren eigenen Weg. Der einzigartige Whiskey „The KASC Project“ repräsentiert diese Werte und Einstellung: Es ist ein vollkommen neuartiges Produkt, dessen Fokus auf Kinahan‘s Expertise und Erfahrung im Bereich Fässer- und Holzreifung liegt, denn der Whiskey reift in Hybrid-Fässern, die aus fünf verschiedenen Holzarten bestehen: amerikanischer Eiche, französischer Eiche, ungarischer Eiche, Kastanie und portugiesischer Eiche. Mehr Details unter Tel. 02331/37756-0 und „www.sierra-madre.de“.