News-Ticker

Dr. Motte will Berlin die Loveparade zurückbringen. Dazu hat er in der „Mall of Berlin“ ein Modell der alten Strecke errichtet. Für fünf Euro können Unterstützer vor Ort kleine Raverfiguren kaufen, die dort aufgestellt werden. Das Ganze nennt sich „Fundraving“. +++++ Kündigung für "Kitkat Club" und "Sage" in Berlin. Mitte 2020 droht das Ende. Noch gibt es aber Hoffnung. +++++ Aufatmen im Ludwigshafener "Musikpark". Wegen einer einsturzgefährdeten Hochstraße waren Rettungswege nicht nutzbar. Die Behörden schlossen die Discothek. Schon drei Wochen später geht es nun weiter. Mit einer Gerüstkonstruktion wurde ein zusätzlicher Rettungsweg geschaffen – die Behörden stimmten zu. +++++ Buttersäure-Angriff auf die beiden Clubs "Fröhlichs Kneipenclub" und "Mensch Meier" in Lahr. Mehrere Menschen erlitten starke Reizungen. Die mutmaßlichen Täter sind wahrscheinlich gefasst. +++++ Ende für die Legende, die 1978 als "Rockpalast" gestartet war. Das "Matrix" in Bochum hat am 28. Dezember die letzte Clubnacht gefeiert. Allerdings werden weiterhin Events und Konzerte veranstaltet. +++++ Als möglicher neuer Standort für die Ludwigsburger "Rockfabrik" steht nun ein Areal in Bietigheim-Bissingen im Gespräch. Entschieden ist aber noch nichts. +++++ Im "Bali" in Eggenfelden hat es sich endgültig ausgetanzt. In dem Gebäude soll jetzt ein Fitnessstudio eröffnet werden. +++++

Gastro

Klare Botschaft für naturtrübes Helles

Einen Blick für Trends beweist erneut die Brauerei C. & A. Veltins und schärft den Produktauftritt ihrer letztjährigen Sortenneuheit Grevensteiner Hell – sowohl durch eine farbliche als auch durch eine inhaltliche Sortenfokussierung mit dem Hinweis auf naturtrübes Helles. Dabei wurde die Rezeptur nicht verändert, sondern die Gestaltung aktualisiert, was auch im Hinblick auf das Produkttrio zu einer besseren Differenzierung zu den beiden anderen Sorten Grevensteiner Original und Grevensteiner Ur-Radler beiträgt. Die Anpassung des Namens in „Naturtrübes Helles“ beschreibt die Charaktereigenschaften des Produkts fortan noch besser. Die Erfolgsgeschichte der Marke Grevensteiner ist noch jung, aber bereits jetzt hat sich gezeigt, dass das Grevensteiner Original mit seiner Landbier-Typik genau den Nerv der Zeit getroffen hat. Seit 2018 komplettiert Grevensteiner Hell das Sorten-Trio. Neben Landbier gehört auch die Sorte Hell zu den wichtigen Wachstumsbringern im deutschen Biermarkt. Angesichts der Produktvielfalt im nationalen Markt hat sich in jüngster Vergangenheit das Hellblau als typisches Erkennungsmerkmal für die Sorte Hell herauskristallisiert. Mehr Details unter Tel. 02934/959-0 und „www.veltins.de“.