News-Ticker

Die Discothek "Rahmann" in Aurich hat mit 2900 Gästen ihre Closing-Party gefeiert. Nach einem Umbau und unter neuer Leitung wird Ende September wiedereröffnet. +++++ Kein Club, sondern Discothek wie früher will das neue "Bekis" in der Wiener Innenstadt sein. Das erklärte Betreiber Andreas Prix. +++++ Rainer Büsing ist tot. Der umstrittene Bremer Gastronom verstarb mit 74 Jahren. Kurz zuvor war bekannt geworden, dass das "Stubu" schließt, nachdem es keine Einigung zwischen Verpächter und Pächter Frank Grotheer gab. +++++ Das "Ox" in Freudenberg baut um. Im April hatte Karl Quante die bekannte Discothek gekauft. Clubmanager Martin Gadek plant zum Umbau auch eine Neuausrichtung. +++++ Der "Apfelbaum" in Heppenheim hat endgültig geschlossen. Die Behörden hatten die weitere Nutzung wegen Baumängeln untersagt. Jetzt gab der Betreiber auf. +++++

Gastro

Shot aus Holland: Lakritzlikör Dark Mark

Aus einer Wette heraus ist vor ungefähr 14 Jahren der niederländische Lakritzlikör Dark Mark entstanden. Damals sollten Mark van der Linde und Gerjan Nijhof aus Hengelo nahe der deutschen Grenze einen Lakritz-Wodka herstellen, der andere Liköre der so beliebten Geschmacksrichtung übertreffen sollte. Die ersten Versuche wurden in einem alten Kaffeekessel unternommen. Nach vielen Tests entstand das heutig Endprodukt, der tiefschwarze Dark Mark. „Mit der Zeit gab es viele Anfragen aus der näheren Umgebung von Hengelo“, erinnert sich Karlheinz Hewing vom Getränkefachgroßhandel Hewing. Später wurde das Produkt auch von deutschen Urlaubern und Marktbesuchern angefragt. Mit nur ein paar Kartons überquerte das Produkt anfangs die Grenze nach Deutschland und löste eine steigende Nachfrage aus. Viele Getränkehändler haben Dark Mark inzwischen in ihr Getränkeprogramm aufgenommen. Erhältlich ist der Lakritzlikör in der 0,7- und 0,2-l-Glasflasche sowie als Shot im 10er-, 20-er und 40er-PET-Gebinde. Mittlerweile wird Dark Mark in sechs Ländern vertrieben. Das Motto heißt überall: Alle Partys beginnen mit Dark Mark. Näheres unter Tel. 02562/96419-0 und „www.dark-mark.de“