News-Ticker

Vier von fünf Mitarbeitern in der Veranstaltungsbranche erhalten seit Beginn der Krise Kurzarbeitergeld. 40 Prozent der Unternehmen haben bereits Fachkräfte verloren. Das ergab eine Umfrage des VPLT. +++++ Nach Amsterdam und Barcelona fand nun auch in Liverpool ein kontrolliertes Nightlife-Opening statt. 6000 Besucher feierten an zwei Tagen im "Circus"-Club ohne Masken und Abstand, aber mit negativem Test. +++++ Wer seinen Club ein Jahr lang geschlossen hat, muss eine Fristverlängerung beantragen, sonst erlischt die Gaststättenerlaubnis. Das gilt in 9 Bundesländern. +++++ "Lockout statt Lockdown" fordert die Clubcommission Berlin. Events unter freiem Himmel müssten erlaubt werden. Ansonsten würden sich die Menschen in Innenräumen privat treffen, was viel gefährlicher sei. +++++

Gastro

AB InBev baut Unterstützung aus

AB InBev hat angekündigt, die Initiativen zur Unterstützung seiner Partner ausbauen. „Wir beabsichtigen, unseren besonders betroffenen Fachgroßhandelspartnern im kapitalintensiven Bereich von Fassbierbestellungen bis auf Weiteres eine großzügige Zahlungszielverlängerung zu gewähren. Unser Ziel dabei ist es, der Gastronomie nach den Lockdown-bedingten Schließungen einen guten Wiedereinstieg in den Geschäftsbetrieb zu ermöglichen“, so Fried Allers, Public Affairs Manager Deutschland von Anheuser-Busch InBev. Das Unternehmen leistet bereits in erheblichem Umfang Unterstützung für seine Partner. Beispielsweise auch im Falle von Fassbier, das sich dem Ende des Mindesthaltbarkeitsdatums nähert.