News-Ticker

Die Prolight + Sound findet auch in diesem Jahr nicht statt. Das teilt die Messe Frankfurt mit. Nächster Termin ist vom 26. bis 29. April 2022. +++++ Nach kurzer Krankheit ist Wolfgang Nöth im Alter von 77 Jahren verstorben. Die Presse nannte ihn den Hallen-König. Projekte wie der "Alte Flughafen Riem", der "Kunstpark Ost" und die "Optimolwerke" haben ihn unsterblich gemacht. +++++ Gerd Schüler, Gründer des legendären "Dorian Gray" im Frankfurter Flughafen, hat angekündigt, 2021 ein Buch über den einzigartigen Club herausbringen zu wollen. +++++ Keine Panik. Wer die Beihilfegrenze von einer Mio. Euro nicht überschreitet, erhält die November- und Dezemberhilfe in voller Höhe, also 75% des förderfähigen Umsatzes. Darauf weist der DEHOGA hin. +++++ David Guetta wurde vom britischen DJ Mag zum besten DJ der Welt gekürt. Die Award-Show fand coronabedingt digital statt. +++++ Die Lichttechnikfirma SGM würdigt die Arbeit von Tom Koperek und der "Alarmstufe Rot" mit einer Spende. Die Initiative habe der Branche Gehör in der Politik verschafft, was letztlich zu finanziellen Hilfen geführt habe. Thorsten Sattler, einer der beiden SGM-Chefs, nennt Koperek "Man of the Year". +++++

×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 931

Gastro

Feuer frei – scharfe Stunden mit Papa Fuego

Mexikaner ist ein Kultgetränk vom Hamburger Kiez, das auf Studentenpartys, in Bars und Clubs für Furore sorgt. Herzhaft, fruchtig und richtig scharf, eine Kombination, die immer mehr Freunde findet. Auch in Braunschweig – und dort ist Papa Fuego entstanden. Der Mexikaner der Papa Fuego GmbH kommt in zwei Schärfegraden daher: mittelscharf und sehr scharf. Wobei sehr scharf wirklich dem einen oder anderen die Tränen in die Augen treibt und zur Mutprobe werden kann. Den Mix aus Tomatensaft, Chilis und weiteren Gewürzen sowie Wodka genießt man eisgekühlt und gut geschüttelt als Shot. Oder auch als „Michelada“ mit Bier und Limette. Gegründet wurden das Braunschweiger Unternehmen vor zwei Jahren von vier Studenten, denen quasi beim Feiern ihre Schnapsidee kam: Statt auf Partys immer selbst mischen zu müssen, suchten sie eine fix und fertige Alternative und wurden schließlich selbst aktiv. Resultat war eine vegane, glutenfreie Spirituose, die ausschließlich aus natürlich Zutaten und frei von Konservierungs- und Farbstoffen hergestellt wird. Im kleinen Rahmen mit eigener Produktion gestartet, ist Papa Fuego mittlerweile in über 100 Supermärkten und einer wachsenden Zahl von Kneipen und Bars erhältlich. Die Produktion hat eine traditionsreiche Schnapsbrennerei aus dem Norden übernommen. Kein Wunder, dass in diesem Jahr der Fokus des Unternehmens auf Wachstum liegt. Die Expansion in weitere Regionen Deutschlands steht an, und auch der Sprung ins deutschsprachige Ausland ist geplant. Mehr unter Tel. 0531/38975273 und „www.papafuego.de“.