News-Ticker

Die Prolight + Sound findet auch in diesem Jahr nicht statt. Das teilt die Messe Frankfurt mit. Nächster Termin ist vom 26. bis 29. April 2022. +++++ Nach kurzer Krankheit ist Wolfgang Nöth im Alter von 77 Jahren verstorben. Die Presse nannte ihn den Hallen-König. Projekte wie der "Alte Flughafen Riem", der "Kunstpark Ost" und die "Optimolwerke" haben ihn unsterblich gemacht. +++++ Gerd Schüler, Gründer des legendären "Dorian Gray" im Frankfurter Flughafen, hat angekündigt, 2021 ein Buch über den einzigartigen Club herausbringen zu wollen. +++++ Keine Panik. Wer die Beihilfegrenze von einer Mio. Euro nicht überschreitet, erhält die November- und Dezemberhilfe in voller Höhe, also 75% des förderfähigen Umsatzes. Darauf weist der DEHOGA hin. +++++ David Guetta wurde vom britischen DJ Mag zum besten DJ der Welt gekürt. Die Award-Show fand coronabedingt digital statt. +++++ Die Lichttechnikfirma SGM würdigt die Arbeit von Tom Koperek und der "Alarmstufe Rot" mit einer Spende. Die Initiative habe der Branche Gehör in der Politik verschafft, was letztlich zu finanziellen Hilfen geführt habe. Thorsten Sattler, einer der beiden SGM-Chefs, nennt Koperek "Man of the Year". +++++

Gastro

Jägermeister wirft zahlreiche Rettungsanker

Kraftvoll und kreativ hat sich Jägermeister aufgestellt, um dem Nachtleben weltweit durch die Krise zu helfen. Dazu wurde die „#savethenight Limited-Edition“-Bottle gelauncht, mit der der erfolgreiche Kräuterlikör neben Sachspenden, Soforthilfen und kreativ-konzeptionellem Support zusätzlich eine Million Euro bereitstellt, um Künstler, Kreative, Barkeeper und Clubbetreiber zu unterstützen. „Wenn wir diesen Weg gemeinsam gehen, stehen uns die besten Nächte unseres Lebens ganz sicher noch bevor“, glaubt die in Berlin lebende südkoreanische DJane Peggy Gou als Botschafterin des Projekts. Das Design des Flaschenetiketts stammt von Max Löffler, einem hochkarätigen deutschen Illustrator und Grafikdesigner. Die drei Bestandteile der Illustration – Portal, Tunnel aus Gitternetzlinien und Lichtstrahl am Horizont – symbolisieren den aktuellen Zustand, den Weg hin zu besseren Zeiten und die Hoffnung. „Es ist hart zu sehen, wie durch die Schließung des Nachtlebens ganze Existenzen vernichtet werden“, sagt Torsten Römsch, Geschäftsführer von Mast-Jägermeister Deutschland, „die Clubszene, Bartender und kreative Freigeister – diese Vielfalt hat die Marke Jägermeister geprägt. In dieser schweren Zeit stehen wir der Nightlife-Community zur Seite. Es ist uns eine Herzenssache, hier umfassend und vor allem nachhaltig zu helfen.” Dazu gehört ein gewaltiger Maßnahmenkatalog, der von 100.000 Euro Soforthilfe, die über die Deutsche Barkeeper-Union an Bartender verteilt wird, über die Unterstützung des Streamingportals „#unitedwestream.berlin“, einer Initiative der Clubcommission Berlin, bis zu 100.000 Euro zur Rettung der Clubszene reicht. Letzteres hat Jägermeister an den Verein Berlin Worx e. V. gespendet, der mit der Clubcommission eng verbunden ist. Beide Organisationen schütten den Betrag an bedürftige Künstler und Clubs in ganz Deutschland aus, um deren Existenz zu sichern. Darüber hinaus gibt Jägermeister Künstlern eine Bühne. Im Juni startete die Kommunikation eines Support-Line-Ups mit rund 90 Acts aus dem Netzwerk der Marke, die über deren Online-Kanäle präsentiert werden. Ein weiteres Tool sind „Meister Drop Ins“, bei denen Inhalte vom Live-DJ-Set bis zum Cocktail-Workshop mit einem Mixing-Profi auf der Website der #savethenight-Initiative gebucht werden können und dann per Livestream die Menschen zu Hause beglücken. Bereits seit Beginn der Krise engagiert sich Jägermeister auch beim Projekt „#PayNowEatLater“, das bundesweit rund eine Million Euro für Gastronomen in Not generiert hat. Jägermeister hat das Projekt um die Rubrik „#PayNowDrinkLater“ erweitert, um auch Bars und Kneipen in die Gutscheinaktion zu integrieren. Schon jetzt bereitet sich der Wolfenbütteler Global-Player auch auf das Ende der Krise vor. Wenn endlich die Clubs wieder hochgefahren werden können, supportet die Marke sie mit einem exklusiven Booking von Acts aus dem eigenen Netzwerk für Re-Opening-Events. Zusätzlich liefert Jägermeister seit der von Auflagen geprägten partiellen Öffnung der Szenebetriebe 50.000 Liter Freiware an Bars und Kneipen. Weitere Details gibt es unter „www.save-the-night.com“.