News-Ticker

Vier von fünf Mitarbeitern in der Veranstaltungsbranche erhalten seit Beginn der Krise Kurzarbeitergeld. 40 Prozent der Unternehmen haben bereits Fachkräfte verloren. Das ergab eine Umfrage des VPLT. +++++ Nie wieder Stage Set Scenery in Berlin. Die Fachmesse für Theater-, Film- und Veranstaltungstechnik blieb hinter den Erwartungen zurück, sagte die Messe Berlin. +++++ Wer seinen Club ein Jahr lang geschlossen hat, muss eine Fristverlängerung beantragen, sonst erlischt die Gaststättenerlaubnis. Das gilt in 9 Bundesländern. +++++ Anträge für die Überbrückungshilfe III können jetzt unter "www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de" gestellt werden. Dabei geht es um die Phase bis Ende Juni 2021. +++++ Mit klaren Worten hat der DEHOGA auf die neueste Lockdown-Verlängerung bis 18. April reagiert. Spätestens in der nächsten Gesprächsrunde am 12. April sei ein Fahrplan zum Re-Start vozulegen. Über 220.000 Unternehmerinnen und Unternehmer mit ihren 2,4 Millionen Mitarbeitern dürfen nicht im Stich gelassen werden. +++++

Gastro

Getränkemessen für 2021 abgesagt

Die Messe Düsseldorf sorgt für Klarheit bei Ausstellern und Fachbesuchern. Die ProWein 2021, die vom 19. bis 23. März stattffinden sollte, wurde aufgrund des hohen Infektionsgeschehens ersatzlos abgesagt. „Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht“, so Erhard Wienkamp, Geschäftsführer der Messe Düsseldorf GmbH. Die nächste weltweit größte und wichtigste Fachmesse für Weine und Spirituosen wird vom 27. bis 29. März 2022 durchgeführt. Kurz zuvor war bereits die Internorga in Hamburg abgesagt worden, die am 12. März gestartet wäre. Eine seriöse Planung sei aufgrund der nicht voraussagbaren Entwicklung der Pandemie unmöglich, teilte der Veranstalter Hamburg Messe und Congress mit. „Dass wir nun zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres diese Entscheidung treffen müssen, schmerzt uns alle sehr“, sagte Geschäftsführer Bernd Aufderheide. Stattdessen will man die Umsetzung einer digitalen Internorga prüfen.