News-Ticker

Vier von fünf Mitarbeitern in der Veranstaltungsbranche erhalten seit Beginn der Krise Kurzarbeitergeld. 40 Prozent der Unternehmen haben bereits Fachkräfte verloren. Das ergab eine Umfrage des VPLT. +++++ Nie wieder Stage Set Scenery in Berlin. Die Fachmesse für Theater-, Film- und Veranstaltungstechnik blieb hinter den Erwartungen zurück, sagte die Messe Berlin. +++++ Wer seinen Club ein Jahr lang geschlossen hat, muss eine Fristverlängerung beantragen, sonst erlischt die Gaststättenerlaubnis. Das gilt in 9 Bundesländern. +++++ Anträge für die Überbrückungshilfe III können jetzt unter "www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de" gestellt werden. Dabei geht es um die Phase bis Ende Juni 2021. +++++ Mit klaren Worten hat der DEHOGA auf die neueste Lockdown-Verlängerung bis 18. April reagiert. Spätestens in der nächsten Gesprächsrunde am 12. April sei ein Fahrplan zum Re-Start vozulegen. Über 220.000 Unternehmerinnen und Unternehmer mit ihren 2,4 Millionen Mitarbeitern dürfen nicht im Stich gelassen werden. +++++

Gastro

Amarula trifft auf Kaffee aus Äthiopien

Afrika findet im Barregal kaum statt. Zu den großen Ausnahmen zählt der südafrikanische Amarula, der mit der Limited-Edition Amarula Ethiopian Coffee überrascht, die es ausschließlich in der 0,7-l-Flasche gibt. Amarula Cream wird aus der Frucht des Marula-Baums hergestellt, der nur in den warmen Regionen des sub-äquatorialen Afrikas wächst. Die Fru¨chte lassen sich nicht kultivieren und wachsen wild, sodass auch die Elefanten vom exotischen Duft angelockt werden um zu naschen. Die Marula-Früchte werden von Ortsgemeinschaften von Hand geerntet, um daraus ein Destillat herzustellen, das zwei Jahre lang in Eichenfässern reift, sodass ein Geschmacksprofil mit Vanille- und Karamellnote entsteht. Erst nach der Reifung des Fruchtdestillats wird Sahne zugegeben. Für die neue Sorte wird zusätzlich Kaffee aus Äthiopien verwendet, um den fruchtig-karamelligen Geschmack mit dem Kaffee- Aroma zu verbinden. Mehr Details im Netz unter „www.teamspirit.de“.