News-Ticker

+++++ Nach kurzer Krankheit ist Wolfgang Nöth im Alter von 77 Jahren verstorben. Die Presse nannte ihn den Hallen-König. Projekte wie der "Alte Flughafen Riem", der "Kunstpark Ost" und die "Optimolwerke" haben ihn unsterblich gemacht. +++++ Gerd Schüler, Gründer des legendären "Dorian Gray" im Frankfurter Flughafen, hat angekündigt, 2021 ein Buch über den einzigartigen Club herausbringen zu wollen. +++++ Noch immer warten viele Gastronomen auf die Auszahlung der Novemberhilfe. Dies soll ab Mitte Januar geschehen. +++++ David Guetta wurde vom britischen DJ Mag zum besten DJ der Welt gekürt. Die Award-Show fand coronabedingt digital statt. +++++ Die Lichttechnikfirma SGM würdigt die Arbeit von Tom Koperek und der "Alarmstufe Rot" mit einer Spende. Die Initiative habe der Branche Gehör in der Politik verschafft, was letztlich zu finanziellen Hilfen geführt habe. Thorsten Sattler, einer der beiden SGM-Chefs, nennt Koperek "Man of the Year". +++++

Szene

elrow Show und Desperados laden zu virtueller Clubnacht im „Bootshaus“

Im Kölner „Bootshaus“ geht die Party ab. Top-DJs geben sich die Fader in die Hand, die Bässe wummern, die Clubber aus aller Welt strahlen. Nicht möglich in Coronazeiten? Im realen Leben nicht, aber virtuell feiert der angesagte Spitzen-Clubs, gerade vom britischen DJ-Mag weltweit auf Platz 6 gewählt, die Reinkarnation des Nightlifes und eine echte Deutschland-Premiere. Dahinter steht die elrow Show powered by Desperados. Der spanische Eventveranstalter, der international für verrückte Partykonzepte bekannt ist, setzt auf Virtual Reality (siehe auch S. 58) und bringt den Hype des Nachtlebens trotz Lockdown und Ausgangssperren in die Stuben der Crowd. Mit dabei ist Desperados aus dem Heineken-Portfolio, das mit elrow seit dem SkyFest in Spanien 2017, bei dem DJs von Heißluftballons aus auflegten, kooperiert. Das Tequilabier zeigt sich seit vielen Jahren als Teil der Party-DNA und kreiert immer wieder Konzepte, die beim Tanzvolk ankommen. Im Frühjahr war man mit den sonntäglichen elrow Home Sessions mit insgesamt 15 DJs und 4,5 Mio. erzielten Kontakten regelmäßig präsent. Bei der aktuellen elrow Show VR Experience sind drei Termine geplant. Ende Oktober ging die Horroween Show über die Bühne, die virtuell im Schloss Bran im rumänischen Transsylvanien mit dem englischen Underground-DJ Eats Every- thing als Headliner stattfand und weltweit für Furore sorgte. Silvester endet die Trilogie. Der Ort ist noch geheim. Aber mittendrin am 28. November gibt sich das „Bootshaus“ in Köln die Ehre. VR-Anbieter Sansar aus Kalifornien hat die Räume der Location realistisch designt, die Sets der DJs – unter anderem die Spanier Paco Osuna, Fer BR und Andrés Campo – wurden vorher aufgenommen und in den Ablauf integriert. User weltweit können sich für ihren eigenen Avatar entscheiden, für den individuelle Kleidung und Kostüme bereitstehen. Desperados als Supporter ist an den virtuellen Bars erhältlich und über Brandings präsent. Beatport wird live- streamen, ebenso werden Livestreamings über die eigenen Social-Media-Kanäle von Desperados kommuniziert. Wer den Event verpasst hat, kann ihn als Aftermovie nachträglich sehen.