News-Ticker

Vier von fünf Mitarbeitern in der Veranstaltungsbranche erhalten seit Beginn der Krise Kurzarbeitergeld. 40 Prozent der Unternehmen haben bereits Fachkräfte verloren. Das ergab eine Umfrage des VPLT. +++++ Nie wieder Stage Set Scenery in Berlin. Die Fachmesse für Theater-, Film- und Veranstaltungstechnik blieb hinter den Erwartungen zurück, sagte die Messe Berlin. +++++ Wer seinen Club ein Jahr lang geschlossen hat, muss eine Fristverlängerung beantragen, sonst erlischt die Gaststättenerlaubnis. Das gilt in 9 Bundesländern. +++++ Anträge für die Überbrückungshilfe III können jetzt unter "www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de" gestellt werden. Dabei geht es um die Phase bis Ende Juni 2021. +++++ Mit klaren Worten hat der DEHOGA auf die neueste Lockdown-Verlängerung bis 18. April reagiert. Spätestens in der nächsten Gesprächsrunde am 12. April sei ein Fahrplan zum Re-Start vozulegen. Über 220.000 Unternehmerinnen und Unternehmer mit ihren 2,4 Millionen Mitarbeitern dürfen nicht im Stich gelassen werden. +++++

Szene

„Partyarena A2“ am Ende

Konkurs hat die „Partyarena A2“ in Basel angemeldet. Wie Klaus Appel als Berater der Geschäftsführung der örtlichen Presse mitteilte, sei ein kostendeckender Betrieb nicht mehr möglich gewesen. Vor allem der Jahrhundertsommer 2018 mit sieben viel zu heißen Monaten hatte zu einer Schieflage geführt. Die Verluste konnten nicht mehr aufgeholt werden. Das veränderte Freizeitverhalten und neue Mitbewerber sollen zusätzlich für weniger Zuspruch gesorgt haben. Nach 14 Jahren Disco unter der St.-Jakob-Arena musste der Betrieb daher schließen. Der Vermieter hofft auf einen neuen Pächter aus der Branche.