News-Ticker

Vier von fünf Mitarbeitern in der Veranstaltungsbranche erhalten seit Beginn der Krise Kurzarbeitergeld. 40 Prozent der Unternehmen haben bereits Fachkräfte verloren. Das ergab eine Umfrage des VPLT. +++++ Nie wieder Stage Set Scenery in Berlin. Die Fachmesse für Theater-, Film- und Veranstaltungstechnik blieb hinter den Erwartungen zurück, sagte die Messe Berlin. +++++ Wer seinen Club ein Jahr lang geschlossen hat, muss eine Fristverlängerung beantragen, sonst erlischt die Gaststättenerlaubnis. Das gilt in 9 Bundesländern. +++++ Anträge für die Überbrückungshilfe III können jetzt unter "www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de" gestellt werden. Dabei geht es um die Phase bis Ende Juni 2021. +++++ Mit klaren Worten hat der DEHOGA auf die neueste Lockdown-Verlängerung bis 18. April reagiert. Spätestens in der nächsten Gesprächsrunde am 12. April sei ein Fahrplan zum Re-Start vozulegen. Über 220.000 Unternehmerinnen und Unternehmer mit ihren 2,4 Millionen Mitarbeitern dürfen nicht im Stich gelassen werden. +++++

Szene

Stuttgart plant Intergastra digital

Eigentlich ist sie noch gar nicht wieder dran. Kurz vor dem Beginn der Coronakrise hatte im Februar 2020 die zweijährlich stattfindende Intergastra in Stuttgart noch erfolgreich stattgefunden. Jetzt gibt die Messe Stuttgart das Konzept der ersten „Intergastra digital“ bekannt, die vom 8. bis 10. März 2021 geplant ist. Die Leitmesse für Hotellerie und Gastronomie verlagert ihr Angebot damit in den virtuellen Raum. Drei Tage lang erhalten die Teilnehmer die Möglichkeit zur Präsentation ihrer Produktinnovationen auf einer digitalen Plattform und zu einem übergreifenden Wissenstransfer. Präsentationen, Diskussionsforen und Vortragsveranstaltungen sollen diesen Austausch unterstützen. Stefan Lohnert, Geschäftsfu¨hrer der Messe Stuttgart, ist jedoch auch klar: „Digitale Eventformate werden und können Live-Messen nicht ersetzen. Die Intergastra ist und bleibt das Highlight-Event der HoReCa-Branche. Mit der Intergastra digital haben wir ein neues Format, das eine Vielzahl von Online-Angeboten beinhaltet, entwickelt. Dies wird die physische Zusammenkunft auf der Intergastra 2022 in Stuttgart ergänzen. Damit möchten wir die Branche in dieser herausfordernden Zeit bereits 2021 virtuell zusammenbringen und unterstu¨tzen.“