News-Ticker

Frust und Wut in der Branche. Die Überbrückungshilfe III ist vielfach noch nicht ausgezahlt. Betreiber müssen Privatkredite aufnehmen, stehen vor der Pleite. So geht's nicht!!! +++++ Gerd Schüler ist 80 Jahre alt geworden. Der Grand-Seigneur des Nightlifes – absolutes Highlight seines Schaffens war das "Dorian Gray" im Frankfurter Flughafen – feierte jetzt im Airport-Club Frankfurt mit 300 Gästen, darunter Roberto Blanco und Schwimmstar Michael Groß. +++++ Endlich: Vor Gericht hat das Tanzverbot in Innenräumen keinen Bestand in Berlin. Geimpfte und Genesene dürfen feiern, Tests gelten nicht. +++++ Die World Club Dome Pool Sessions vom 3. bis 5. September finden in Frankfurt statt. BigCityBeats hatte gegen ein Verbot geklagt und vor dem Verwaltungsgericht Frankfurt gewonnen. Po Tag dürfen 12.000 Besucher teilnehmen. +++++ Sechs Berliner Clubs waren beim Pilotprojekt Reboot Clubculture dabei. Gäste und Mitarbeiter mussten einen PCR-Test machen, dabei wurden unter 2100 Menschen nur sieben Infizierte festgestellt. Gefeiert wurde dann wie früher. +++++ Noch bis zum 17. Oktober läuft die Ausstellung "Studio 54 Night Magic" im Dortmunder U. Vorgestellt werden zahlreiche Original-Accessoires und Fotos. +++++

×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 931

Technik

Enormer Lichtstrom

Adam Hall, Neu-Anspach. Im Bereich der bewegten Scheinwerfer bietet die Serie „OPUS“ von Cameo drei neue Moving-heads: Der „OPUS SP5“ ist ein kopfbewegter 500-Watt-Profile mit 15.000 Lumen Lichtstrom, CMY und linearem CTO. Durch seine hochwertige Optik mit 130-mm-Frontlinse erreicht er einen Zoombereich von 6 bis 42 Grad und ermöglicht eine äußerst gleichmäßige Projektion ohne Hot-Spots. Der „OPUS SP5 FC“-Profile bietet eine RGBAL-LED und schafft mit nur 300 Watt einen Lichtstrom von enormen 9000 Lumen sowie einen CRI >90/TLCI 93. Dank seinem hochwertigen Optiksystem mit variablem Abstrahlwinkel von 6 bis 44 Grad sind gleichmäßige Projektionen ohne jegliche Farbschatten garantiert. Beide Moving-heads haben ein Vierfach-Blendenschiebersystem mit ±45 Grad Drehung, bei dem Winkel und Position jedes Blendenschiebers bis zum vollständigen Verschluss verstellbar sind. Zusätzlich verfügt der „OPUS SP5 FC“ über ein rotierbares Animationsrad. Als kleinstes Mitglied der Familie ist der „OPUS S5 Spot“ (Foto) ein echtes Arbeitstier und Kraftpaket. Mit seiner 380-Watt-LED erreicht er 17.500 Lumen Output. Das CMY-Farbmischsystem und eine lineare CTO-Korrektur von 6500 bis 2600 K bieten dem anspruchsvollen Lichtdesigner jegliche kreativen Freiheiten. Weitere Infos unter Tel. 06081/9419-0 und „www.cameolight.com“.