News-Ticker

Dr. Motte will Berlin die Loveparade zurückbringen. Dazu hat er in der „Mall of Berlin“ ein Modell der alten Strecke errichtet. Für fünf Euro können Unterstützer vor Ort kleine Raverfiguren kaufen, die dort aufgestellt werden. Das Ganze nennt sich „Fundraving“. +++++ Der Termin für die Club Convention 2020 steht: Am 20. Oktober wird der Mix aus Seminaren und Messe erneut im Osnabrücker "Alando Palais" über die Bühne gehen. +++++ Mitten in Stuttgarts City hat der "Mica Club" eröffnet. Hinter der sehenswerten Location steht Benjamin Rossaro. +++++ Oskar Schnitzer verlässt das "Pony" in Kampen auf Sylt nach 28 Jahren. Neue Pächter sollen Tim Becker ("Noho", St. Pauli), Tom Kinder und das Sylter Restaurantpaar Cordula und Tobias Kusch sein. +++++

Szene

60 Jahre Disco – von Aachen in die Welt

Die Branche ist jung und muss es auch bleiben, um immer wieder neu ihr Publikum zu finden. In diesen Tagen darf sie aber auch ein stattliches Jubiläum feiern. Vor 60 Jahren eröffnete der „Scotch Club“ in Aachen, der als erste Discothek angesehen wird. Damals verzichtete der Besitzer Franzkarl Schwendinger auf Live-Musik und setzte voll und ganz auf den Plattenteller. Klaus Quirini, damals Volontär einer Tageszeitung und später Gründer der Deutschen Discotheken Organisation (DDO) und anderer Gesellschaften, wurde dabei zur Legende. „Es war langweilig“, erinnerte sich Quirini bei einem Gespräch mit disco-magazin vor zehn Jahren, „ich war noch minderjährig (Anm. d. Red.: Damals wurde man erst mit 21 Jahren volljährig.) und habe zum ersten Mal Whisky getrunken. Wir haben dann mit mehreren Journalisten gemeckert, da kam der Schwendinger und sagte, wenn ich es besser kann, soll ich es doch machen.“ Quirini sprang hinters Pult, nahm das Mikrofon und sprach den wohl legendärsten Satz der Discotheken-Geschichte: „Meine Damen und Herren! Wir krempeln die Hosenbeine hoch und lassen Wasser in den Saal, denn ein Schiff wird kommen mit Lale Andersen.“ Die Ankündigung des deutschsprachigen Hits verblüffte das Publikum. Tosender Beifall brandete auf. Laut Wikipedia soll dieses besondere Spektakel am 19. Oktober 1959 stattgefunden haben, Quirini selbst nannte aber den 27. Dezember. In jeden Fall in die Discothek in der zweiten Jahreshälfte 2019 stolze 60 Jahre alt geworden – und zeigt sich heutzutage so vielfältig wie nie in ihrer Geschichte. Wir gratulieren allen, die diese Branche so erfolgreich und liebenswert gemacht haben.