News-Ticker

Gastronom gewinnt gegen Versicherung. Der Wirt des Münchener Augustinerkellers hatte eine Betriebsschließungsversicherung abgeschlossen und geklagt, weil die VKB nicht zahlen wollte. Jetzt hat er Recht bekommen. Die Versicherung soll 1,014 Mio. Euro auszahlen, geht aber wohl in die Revision. +++++ Sachsen-Anhalt erlaubt ab 1. November den Betrieb von Clubs und Discotheken. Die Auflagen sind jedoch gewaltig: 60% maximale Auslastung, Tanzen ohne Abstand nur in 10er-Gruppen. Viele Betreiber wollen ihre Clubs daher geschlossen halten. +++++ Distant Dancefloors – so heißt eine Doku von Pioneer DJ über die globalen Auswirkungen von Covid-19 auf die elektronische Musikszene. Berührend, schockierend, echt und dann doch mit einem Hoffnungsschimmer. Zu finden auf "www.youtube.com". +++++ Der Termin für die Club Convention 2020 steht: Am 20. Oktober soll der Mix aus Seminaren und Kommunkation mit Industriebeteiligung erneut im Osnabrücker "Alando Palais" über die Bühne gehen. +++++

Szene

Die kleinste Disco der Welt

Am Spreeufer in Berlin befindet sich das alternative Ausgehareal „Holzmarkt“, am Ende der East Side Galery. Dort gibt es mit der Teledisko „die kleinste Disco der Welt“. „Voll durchdrehen“ lautet das Motto in der umgebauten blauen Telefonzelle, die darauf wartet, mit zwei Euro gefüttert zu werden, um einen Song zu spielen. Von außen fragt das Display den Musikwunsch ab. Wer voll in Partylaune ist, bekommt sogar noch ein Foto oder Video vom Indoor-Besuch. Das kostet nochmals zwei Euro – in Zeiten von Selfies ein wahrer Luxus. Nach dem Musikwunsch öffnet sich die Kabine, und der Spaß beginnt. Zwei Erwachsene passen rein, können abhotten und per Knopfdruck noch kostenfreie Extras anklicken: Fog, Strobe, Surprise und Discoball stehen zur Verfügung. In der engen Kabine macht jeder der Effekte Laune. Sechs Telediskos gibt es bislang, zwei davon in Berlin, eine in Mexico-City, drei weitere sind mobil und können für Events gebucht werden. Mehr unter „www.teledisko.com“.