News-Ticker

Gastronom gewinnt gegen Versicherung. Der Wirt des Münchener Augustinerkellers hatte eine Betriebsschließungsversicherung abgeschlossen und geklagt, weil die VKB nicht zahlen wollte. Jetzt hat er Recht bekommen. Die Versicherung soll 1,014 Mio. Euro auszahlen, geht aber wohl in die Revision. +++++ Sachsen-Anhalt erlaubt ab 1. November den Betrieb von Clubs und Discotheken. Die Auflagen sind jedoch gewaltig: 60% maximale Auslastung, Tanzen ohne Abstand nur in 10er-Gruppen. Viele Betreiber wollen ihre Clubs daher geschlossen halten. +++++ Distant Dancefloors – so heißt eine Doku von Pioneer DJ über die globalen Auswirkungen von Covid-19 auf die elektronische Musikszene. Berührend, schockierend, echt und dann doch mit einem Hoffnungsschimmer. Zu finden auf "www.youtube.com". +++++ Der Termin für die Club Convention 2020 steht: Am 20. Oktober soll der Mix aus Seminaren und Kommunkation mit Industriebeteiligung erneut im Osnabrücker "Alando Palais" über die Bühne gehen. +++++

Szene

Preisgekrönt: ILDA verleiht Awards 2019

In den Embassy Suites des Orlando Lake Buena Vista Resort in Orlando (Florida) wurden aus 193 Einsendungen die ILDA Awards 2019, die in Fachkreisen als „Oscars der Lasershowbranche“ und als die objektivste Messlatte im Showdesign gelten, verliehen. Seit 33 Jahren ist die International Laser Display Association (ILDA) mit inzwischen 169 Mitgliedern die Vereinigung der weltweit einflussreichsten Lasershowdienstleister. Gleich vier Mal konnte LOBO in diesem Jahr die vorderen Plätze anführen. Mit nun 171 Awards bauten die Aalener den bereits ungeschlagenen Vorsprung vor allen anderen Mitgliedern auf der Allzeit-Weltrangliste der ILDA weiter aus. Als einziger Teilnehmer erreichte LOBO zudem noch zwei Erstplatzierungen, eine davon in der neuen Kategorie „Beams/Atmospheric Show with Outboard Effects“, für die LOBO gleich zwei Awards erhalten konnte: den ersten Platz für die Show „Tecnoids“ sowie den zweiten Platz für die Show „Humanity“. Besonders hervorzuheben ist bei „Tecnoids“ der kreative Einsatz von Effekt- und Umlenkspiegeln, die zum rhythmischen Zusammenspiel von Laser und Musik beitragen; „Humanity“ zeichnet sich vor allem durch die harmonische Balance aus stürmischer Hektik und sanfter Ruhephasen, effektiv mit Laserstrahlen untermalt, aus – so das Urteil der Jury. In der Kategorie „Laser Photography“ konnte der verantwortliche Creative Director Matthias Müller-Quernheim den ersten Platz für „Power Plant“ und den zweiten Rang für „Lightliquid“ (Foto) für das Unternehmen sichern. Der stimmungsvolle Fokus auf das Motiv der Blüte aus Licht selbst sowie die kraftvolle Umsetzung von Laserstrahlen, die wie eine Flüssigkeit täuschend echt ins Bild fließen, wurden hier perfekt eingefangen und konnten die Jury gleich doppelt von LOBOs kreativer Leistung überzeugen. Weitere Awards für im deutschen Nightlife bekannte Unternehmen sicherte sich Kvant mit einem Sieg und einem dritten Platz in der Kategroie „Educated Film/TV&Video“, einem zweiten Platz in der Kategorie „Innovative and Fine Art Laser Applications“ sowie dem dritten Rang in der Kategorie „Planetarium Show“. Showtacle siegte in der Kategorie „Fenning Technical Achievement (General)“ mit „Fiesta for MAC“. Zudem wurde Michal Pokluda von Showtacle Dritter in der Kategorie „Live Laser Jockey Performance“. Alle drei Awards gingen in der Kategorie „Fenning Award for Technical Achievement“ an die Universität Bonn für Entwicklungen im Bereich ILDA Digital Network (IDN). Mehr unter „www.ilda.com“.