News-Ticker

Das britische Fachmagazin DJ Mag weiß es genau: Deutschlands bester Club ist das "Bootshaus" in Köln. Die drei Floors im Stadtteil Deutz landeten im internationalen Ranking 2019 auf Platz 8 noch vor dem Berliner "Berghain" (10.). Sieger wurde das 12.000 Personen fassende "Green Valley" aus Brasilien. +++++ Im Sommer soll der "Nautic Club" in Timmendorfer Strand wiedereröffnen. Der Club, in den seit den 70ern viele Promis kamen, war kurz kurz vor einer Neueröffnung 2016 abgebrannt. Jetzt engagiert sich ein Team aus fünf Betreibern. +++++ Einst gehörte das "A65" in Kandel zu den Topdiscos in Deutschland. Bald werden wohl türkische Großhochzeiten dort stattfinden. +++++ Ende April schließt das "Pio" in Sindelfingen die Tore. Am 30. April steigt die "Bye Bye Pio"-Party. +++++ Wahrscheinlich ein Unfall: René Lorenz, Gründer der "Flower Power"-Kette mit Clubs in Leipzig, Dresden und Halle ist bei einem Besuch seines "Club No 12" in Halle tödlich verunglückt. +++++

Szene

Rave, Dance, Love – das Motto in Albstadt

Als Elektro-/HipHop-Undergroundclub versteht sich das „Alte Kino“ in Albstadt im Zollernalbkreis. Rund 300 bis 400 Personen können in dem ehemaligen Lichtspielhaus abfeiern, das von Alexander Hörmann und Tuncay Künbül, den Gesellschaftern der AlTu Gbr, betrieben wird. Das Motto der beiden lautet „Rave, Dance, Love“. Geblieben ist die alte Kinoleinwand, auf die nun szeneaffin projiziert wird. Zudem hängen von der Decke Würfel herab, die einzeln gemappt werden. Dazu wird eine ArKaos Software verwendet. Soundtechnisch entschied sich das Duo für zwei kompakte Line-Array-Topteile „R8Pack“ und vier „MTrX18“-Bässe von truePHASE aus Oberndorf am Neckar. Das neue Unternehmen von Andreas Bünemann entwickelt eigene Soundysteme, war in Albstadt aber auch fürs Licht zuständig. Mehr unter „www.clubalteskino-albstadt.de“.