News-Ticker

Gastronom gewinnt gegen Versicherung. Der Wirt des Münchener Augustinerkellers hatte eine Betriebsschließungsversicherung abgeschlossen und geklagt, weil die VKB nicht zahlen wollte. Jetzt hat er Recht bekommen. Die Versicherung soll 1,014 Mio. Euro auszahlen, geht aber wohl in die Revision. +++++ Sachsen-Anhalt erlaubt ab 1. November den Betrieb von Clubs und Discotheken. Die Auflagen sind jedoch gewaltig: 60% maximale Auslastung, Tanzen ohne Abstand nur in 10er-Gruppen. Viele Betreiber wollen ihre Clubs daher geschlossen halten. +++++ Distant Dancefloors – so heißt eine Doku von Pioneer DJ über die globalen Auswirkungen von Covid-19 auf die elektronische Musikszene. Berührend, schockierend, echt und dann doch mit einem Hoffnungsschimmer. Zu finden auf "www.youtube.com". +++++ Der Termin für die Club Convention 2020 steht: Am 20. Oktober soll der Mix aus Seminaren und Kommunkation mit Industriebeteiligung erneut im Osnabrücker "Alando Palais" über die Bühne gehen. +++++

Szene

„XDJ-XZ“ – Clubstandard in einem Gerät

Pioneer DJ, Willich. Wer ein professionelles Setup für Events, Bars, Clubs oder den Privateinsatz sucht, für den ist der neue „XDJ-XZ“ die perfekte Lösung. Dank flexibler Unterstützung von verschiedenen Medien und einem Layout, das direkt aus den Profi-Geräten von Pioneer DJ stammt, vermittelt der „XDJ-XZ“ ein Spielgefühl, als würde man mit den Flaggschiffen „CDJ-2000NXS2“ und „DJM-900NXS2“ spielen. Das robuste Gerät bietet eine Vielzahl an fortschrittlichen Features, kombiniert mit hochwertigem Klang. Man kann mit dem „XDJ-XZ“ entweder in Rekordbox analysierte Tracks von einem USB-Speichermedium über die Kanäle 1 und 2 abspielen oder einen Laptop anschließen und Rekordbox DJ oder den Link-Export-Modus nutzen. Dank der beiden zusätzlichen Kanäle können auch Signale von externen Quellen wie Plattenspieler in den Mix integriert werden. Über Pro DJ Link lassen sich die Tracks von CDJs direkt im sieben Zoll großen Touchscreen des „XDJ-XZ“ durchsuchen und mit dem Mix synchronisieren. Ab Anfang 2020 wird es nach einem Firmware-Update zudem möglich sein, auch mit Serato DJ Pro zu performen. Ob gemeinsames Performen mit anderen DJs oder nahtlose DJ-Übergaben, gleich drei USB-Eingänge (2 x Typ-A, 1 x Typ-B) geben DJs die dafür nötige Freiheit. Mit dem 3-Band EQ im Master-Ausgang lässt sich der Sound für jede Umgebung optimieren. Wer häufiger Gigs mit Moderation spielt, wird sich über die zwei separaten Mikrofon-Eingänge freuen, die dank unabhängiger 3-Band-EQs extrem flexibel nutzbar sind. Die „Feedback Reducer“-Funktion sorgt dafür, zufällige Rückkoppelung mit ihren unangenehmen akustischen Begleiterscheinungen zu verhindern. Die erste Lieferung ist inwzischen bereits ausverkauft. Weitere Infos unter „www.pioneerdj.com“.