News-Ticker

Das britische Fachmagazin DJ Mag weiß es genau: Deutschlands bester Club ist das "Bootshaus" in Köln. Die drei Floors im Stadtteil Deutz landeten im internationalen Ranking 2019 auf Platz 8 noch vor dem Berliner "Berghain" (10.). Sieger wurde das 12.000 Personen fassende "Green Valley" aus Brasilien. +++++ Im Sommer soll der "Nautic Club" in Timmendorfer Strand wiedereröffnen. Der Club, in den seit den 70ern viele Promis kamen, war kurz kurz vor einer Neueröffnung 2016 abgebrannt. Jetzt engagiert sich ein Team aus fünf Betreibern. +++++ Einst gehörte das "A65" in Kandel zu den Topdiscos in Deutschland. Bald werden wohl türkische Großhochzeiten dort stattfinden. +++++ Ende April schließt das "Pio" in Sindelfingen die Tore. Am 30. April steigt die "Bye Bye Pio"-Party. +++++ Wahrscheinlich ein Unfall: René Lorenz, Gründer der "Flower Power"-Kette mit Clubs in Leipzig, Dresden und Halle ist bei einem Besuch seines "Club No 12" in Halle tödlich verunglückt. +++++

Technik

Enormer Lichtstrom

Adam Hall, Neu-Anspach. Im Bereich der bewegten Scheinwerfer bietet die Serie „OPUS“ von Cameo drei neue Moving-heads: Der „OPUS SP5“ ist ein kopfbewegter 500-Watt-Profile mit 15.000 Lumen Lichtstrom, CMY und linearem CTO. Durch seine hochwertige Optik mit 130-mm-Frontlinse erreicht er einen Zoombereich von 6 bis 42 Grad und ermöglicht eine äußerst gleichmäßige Projektion ohne Hot-Spots. Der „OPUS SP5 FC“-Profile bietet eine RGBAL-LED und schafft mit nur 300 Watt einen Lichtstrom von enormen 9000 Lumen sowie einen CRI >90/TLCI 93. Dank seinem hochwertigen Optiksystem mit variablem Abstrahlwinkel von 6 bis 44 Grad sind gleichmäßige Projektionen ohne jegliche Farbschatten garantiert. Beide Moving-heads haben ein Vierfach-Blendenschiebersystem mit ±45 Grad Drehung, bei dem Winkel und Position jedes Blendenschiebers bis zum vollständigen Verschluss verstellbar sind. Zusätzlich verfügt der „OPUS SP5 FC“ über ein rotierbares Animationsrad. Als kleinstes Mitglied der Familie ist der „OPUS S5 Spot“ (Foto) ein echtes Arbeitstier und Kraftpaket. Mit seiner 380-Watt-LED erreicht er 17.500 Lumen Output. Das CMY-Farbmischsystem und eine lineare CTO-Korrektur von 6500 bis 2600 K bieten dem anspruchsvollen Lichtdesigner jegliche kreativen Freiheiten. Weitere Infos unter Tel. 06081/9419-0 und „www.cameolight.com“.