News-Ticker

Das britische Fachmagazin DJ Mag weiß es genau: Deutschlands bester Club ist das "Bootshaus" in Köln. Die drei Floors im Stadtteil Deutz landeten im internationalen Ranking 2019 auf Platz 8 noch vor dem Berliner "Berghain" (10.). Sieger wurde das 12.000 Personen fassende "Green Valley" aus Brasilien. +++++ Im Sommer soll der "Nautic Club" in Timmendorfer Strand wiedereröffnen. Der Club, in den seit den 70ern viele Promis kamen, war kurz kurz vor einer Neueröffnung 2016 abgebrannt. Jetzt engagiert sich ein Team aus fünf Betreibern. +++++ Einst gehörte das "A65" in Kandel zu den Topdiscos in Deutschland. Bald werden wohl türkische Großhochzeiten dort stattfinden. +++++ Ende April schließt das "Pio" in Sindelfingen die Tore. Am 30. April steigt die "Bye Bye Pio"-Party. +++++ Wahrscheinlich ein Unfall: René Lorenz, Gründer der "Flower Power"-Kette mit Clubs in Leipzig, Dresden und Halle ist bei einem Besuch seines "Club No 12" in Halle tödlich verunglückt. +++++

Technik

Erste 50-Watt-LED mit sieben Farbchips

LEDEngine, USA-San Jose. Die Osram-Tochter präsentiert mit der „LZ7 Plus“ die weltweit erste 50-Watt-LED mit sieben einzelnen Farbchips. Sie trägt dabei einem generellen Entwicklungstrend bei der Bühnenbeleuchtung Rechnung. Die ursprüngliche Nachfrage nach sehr hellem Licht mit schmalem Lichtstrahl geht immer stärker in Richtung hochwertige Farben und hohen CRI (Color Rendering Index) im weißen Farbspektrum. Die „LZ7 Plus“ greift diesen Trend auf: Sieben leistungsstarke Chips in sechs Wellenlängen liefern satte Farben und qualitativ hochwertiges weißes Licht. Die Chips lassen sich einzeln ansteuern und ermöglichen eine einfache Farbmischung mit nur einem Bauteil. Eingesetzt werden kann die „LZ7 Plus“ in beweglichen Scheinwerfern und Profil-leuchten. Sie verfügt u¨ber jeweils einen Hochstrom-Chip in Rot, Grün, Blau, Amber und Cyan sowie zwei phosphorkonvertierte Varianten in Lime-Gru¨n. Die Chips liegen im Gehäuse mit integrierter Flachglaslinse dicht nebeneinander. Auf der kompakten lichtemittierenden Fläche von 3,4 mm x 3,4 mm finden damit sieben leistungsstarke Chips Platz. Kombiniert mit der Sekundäroptik erzeugt der Emitter nicht nur besonders helles Licht mit schmalem Lichtstrahl, sondern auch kräftigere Farbeindrücke und vielfältige Farbkombinationen sowie Weiß mit hohem CRI. Weitere Infos unter „www.ledengin.com“.