News-Ticker

Distant Dancefloors – so heißt eine Doku von Pioneer DJ über die globalen Auswirkungen von Covid-19 auf die elektronische Musikszene. Berührend, schockierend, echt und dann doch mit einem Hoffnungsschimmer. Zu finden auf "www.youtube.com". +++++ In der Schweiz sind Clubs bereits wieder zum Teil geöffnet. Das Bundesamt für Gesundheit gab jetzt bekannt, nach Auswertung von 793 Coronafällen hätten nur 15 in Clubs stattgefunden, 13 in Bars und Restaurants, aber 216 in der Familie und 99 bei der Arbeit. +++++ Auch in Bremen dürfen jetzt Shisha-Brs wieder öffnen. Das zuständige OVG hat damit die Schießungsverfügung des Senats kassiert. +++++ Der Termin für die Club Convention 2020 steht: Am 20. Oktober soll der Mix aus Seminaren und Messe erneut im Osnabrücker "Alando Palais" über die Bühne gehen. +++++ In Südtirol dürfen die Clubs seit dem 15. Juli öffnen. Die heftigen Auflagen wurden inzwischen abgeschwächt. Seit 29. Juli können 30 Prozent der üblichen Kapazität eingelassen werden. +++++ Mike Henning und Steve Ley planen eine Testparty im Hagener "Capitol" am 29. August mit 200 Gästen und Tischbuchungen. Das Ordnungsamt hat zugestimmt. +++++

Technik

Wenn Licht von ganz alleine arbeiten soll

Gerade im Club, gerade an der Bar macht die neue „Madrix Aura“ richtig Sinn. Das kleine, kompakte Gerät wirkt dort, wo kein Live-VJ eingesetzt wird und stimmungsvolle Beleuchtung von ganz alleine arbeiten soll. In zwei Ausbaustufen geplant übernimmt es die Lichtsteuerung als unabhängiges Aufnahme- und Abspielgerät. Nach vorheriger Aufnahme der Lichtszenen auf die SD-Karte spielt es bis zu acht bzw. 32 DMX-Universen über Netzwerk aus. Abnehmer, also Geräte wie „Madrix Luna“, wandeln die Signale dann zum Beispiel in DMX-512 für die verbauten Lampen und LED-Leuchten um. Bei LED-Streifen würde „Madrix Nebula“ zum Einsatz kommen. Sollte die Lichtanlage größer dimensioniert sein, schaltet man einfach mehrere Geräte zusammen. Die Synchronisation der Lichteffekte ist direkt mit eingebaut und erfolgt ebenso automatisch über das Netzwerk. Damit entstehen auch über viele DMX-Universen und Geräte hinweg keine unschönen Verzerrungen oder visueller Versatz in den Effekten. Das Gerät selbst verfügt über acht Steuerknöpfe, um das Abspielverhalten oder auch die Helligkeit und Geschwindigkeit im Gesamten schnell nachzujustieren. Fernsteuerung ist auch kein Problem. Erhältlich ist „Madrix Aura“ ab dem dritten Quartal. (Inoage, Dresden, Tel. 0351/8626869-0, www.madrix.com)