Gastro

Mehr Trinkgeld – Jägermeister startet Aktion

Trinkgeld ist in Clubs eher selten. Nur 29 Prozent der Gäste gaben das bei einer Umfrage von Jägermeister unter Gästen und Gastronomen an. In Bars sind es 60%, in Restaurants dagegen 92%. Hauptgrund ist immer die Zufriedenheit mit der Leistung. Für die Mitarbeiter ist Trinkgeld jedoch ein nicht unwichtiger Beweggrund für die Beschäftigung in der Gastronomie. So gaben fast alle der befragten Gastronomen an, dass Trinkgeld nicht nur ein Zeichen der Wertschätzung, sondern auch ein Teil der Motivation der Mitarbeiter ist. 60 Prozent erklärten, es sei ohne Trinkgeld schwieriger, Mitarbeiter zu finden. Die Höhe des Trinkgelds liegt bei den Befragten mit fünf Prozent deutlich unter den üblich angenommenen zehn Prozent, variiert aber mit der Rechnungshöhe: Bei Beträgen unter 20 Euro wird mit 14-20 Prozent deutlich mehr Trinkgeld gegeben. Ab einer Rechnungssumme von 40 Euro nimmt die Höhe prozentual stark ab. „Trinkgeld gehört dazu“ – Unter diesem Titel wird Jägermeister ab 1. September in einer bundesweiten Kampagne für das Thema Trinkgeld werben und mit verschiedenen Aktionen dazu aufrufen, Trinkgeld zu geben.