News-Ticker

Kein Erbarmen: Trotz kostspieliger Umsetzung aller verlangten Hygienemaßnahmen trifft die Gastronomie erneut der Lockdown. Vom 2. November bis Ende des Monats müssen alle Gastrobetriebe geschlossen bleiben. Das verkündete die Bundesregierung. +++++ Die Branche hat sich endlich wieder getroffen. Bei der Club Convention in Osnabrück mussten alle rund 240 Fachbesucher einen Corona-Schnelltest über sich ergehen lassen und betraten dann durch ein Desinfektionsgate die Halle. Mehr Sicherheit geht nicht! +++++ Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier war live per Video bei der Club Convention in Osnabrück zugeschaltet. Altmaier sagte, wegen steigender Coronazahlen sei eine Öffnung derzeit ausgeschlossen, versprach auber verbesserte finanzielle Hilfen. +++++ Knut Walsleben ("Funparc", Trittau) wurde in Osnabrück bei der BDT-Mitgliederversammlung zum neuen Präsidenten des Verbandes gewählt, Er löst Hennes Pikemaat ab. Vizepräsidenten wurden Holger Bösch (Schüttorf) und Dirk Bamberger (Balingen). +++++ Aufgrund steigender Infektionszahlen sind Öffnungsperspektiven für Discotheken in weite Ferne gerückt. Auch Sachsen-Anhalt machte jetzt wieder einen Rückzieher. +++++ Daggi und Tom Peitzmeier wurden vom BDT/DEHOGA mit dem Discotheken-Unternehmerpreis 2020 ausgezeichnet. Das Ehepaar ist beteiligt am "Cafe Europa" in Bielefeld, "Deja Vu" in Verl und "Hermann's" in Detmold. +++++ Gastronom gewinnt gegen Versicherung. Der Wirt des Münchener Augustinerkellers hatte eine Betriebsschließungsversicherung abgeschlossen und geklagt, weil die VKB nicht zahlen wollte. Jetzt hat er Recht bekommen. Die Versicherung soll 1,014 Mio. Euro auszahlen, geht aber wohl in die Berufung. +++++ In Liverpool gibt es Disco im Freien mal ganz anders. Auf einem offenen Doppeldeckerbus steht der DJ, die Raver fahren per Fahrrad oder Motorrad hinterher. +++++

Gastro

Jägermeister wirft zahlreiche Rettungsanker

Kraftvoll und kreativ hat sich Jägermeister aufgestellt, um dem Nachtleben weltweit durch die Krise zu helfen. Dazu wurde die „#savethenight Limited-Edition“-Bottle gelauncht, mit der der erfolgreiche Kräuterlikör neben Sachspenden, Soforthilfen und kreativ-konzeptionellem Support zusätzlich eine Million Euro bereitstellt, um Künstler, Kreative, Barkeeper und Clubbetreiber zu unterstützen. „Wenn wir diesen Weg gemeinsam gehen, stehen uns die besten Nächte unseres Lebens ganz sicher noch bevor“, glaubt die in Berlin lebende südkoreanische DJane Peggy Gou als Botschafterin des Projekts. Das Design des Flaschenetiketts stammt von Max Löffler, einem hochkarätigen deutschen Illustrator und Grafikdesigner. Die drei Bestandteile der Illustration – Portal, Tunnel aus Gitternetzlinien und Lichtstrahl am Horizont – symbolisieren den aktuellen Zustand, den Weg hin zu besseren Zeiten und die Hoffnung. „Es ist hart zu sehen, wie durch die Schließung des Nachtlebens ganze Existenzen vernichtet werden“, sagt Torsten Römsch, Geschäftsführer von Mast-Jägermeister Deutschland, „die Clubszene, Bartender und kreative Freigeister – diese Vielfalt hat die Marke Jägermeister geprägt. In dieser schweren Zeit stehen wir der Nightlife-Community zur Seite. Es ist uns eine Herzenssache, hier umfassend und vor allem nachhaltig zu helfen.” Dazu gehört ein gewaltiger Maßnahmenkatalog, der von 100.000 Euro Soforthilfe, die über die Deutsche Barkeeper-Union an Bartender verteilt wird, über die Unterstützung des Streamingportals „#unitedwestream.berlin“, einer Initiative der Clubcommission Berlin, bis zu 100.000 Euro zur Rettung der Clubszene reicht. Letzteres hat Jägermeister an den Verein Berlin Worx e. V. gespendet, der mit der Clubcommission eng verbunden ist. Beide Organisationen schütten den Betrag an bedürftige Künstler und Clubs in ganz Deutschland aus, um deren Existenz zu sichern. Darüber hinaus gibt Jägermeister Künstlern eine Bühne. Im Juni startete die Kommunikation eines Support-Line-Ups mit rund 90 Acts aus dem Netzwerk der Marke, die über deren Online-Kanäle präsentiert werden. Ein weiteres Tool sind „Meister Drop Ins“, bei denen Inhalte vom Live-DJ-Set bis zum Cocktail-Workshop mit einem Mixing-Profi auf der Website der #savethenight-Initiative gebucht werden können und dann per Livestream die Menschen zu Hause beglücken. Bereits seit Beginn der Krise engagiert sich Jägermeister auch beim Projekt „#PayNowEatLater“, das bundesweit rund eine Million Euro für Gastronomen in Not generiert hat. Jägermeister hat das Projekt um die Rubrik „#PayNowDrinkLater“ erweitert, um auch Bars und Kneipen in die Gutscheinaktion zu integrieren. Schon jetzt bereitet sich der Wolfenbütteler Global-Player auch auf das Ende der Krise vor. Wenn endlich die Clubs wieder hochgefahren werden können, supportet die Marke sie mit einem exklusiven Booking von Acts aus dem eigenen Netzwerk für Re-Opening-Events. Zusätzlich liefert Jägermeister seit der von Auflagen geprägten partiellen Öffnung der Szenebetriebe 50.000 Liter Freiware an Bars und Kneipen. Weitere Details gibt es unter „www.save-the-night.com“.