News-Ticker

Gastronom gewinnt gegen Versicherung. Der Wirt des Münchener Augustinerkellers hatte eine Betriebsschließungsversicherung abgeschlossen und geklagt, weil die VKB nicht zahlen wollte. Jetzt hat er Recht bekommen. Die Versicherung soll 1,014 Mio. Euro auszahlen, geht aber wohl in die Revision. +++++ Sachsen-Anhalt erlaubt ab 1. November den Betrieb von Clubs und Discotheken. Die Auflagen sind jedoch gewaltig: 60% maximale Auslastung, Tanzen ohne Abstand nur in 10er-Gruppen. Viele Betreiber wollen ihre Clubs daher geschlossen halten. +++++ Distant Dancefloors – so heißt eine Doku von Pioneer DJ über die globalen Auswirkungen von Covid-19 auf die elektronische Musikszene. Berührend, schockierend, echt und dann doch mit einem Hoffnungsschimmer. Zu finden auf "www.youtube.com". +++++ Der Termin für die Club Convention 2020 steht: Am 20. Oktober soll der Mix aus Seminaren und Kommunkation mit Industriebeteiligung erneut im Osnabrücker "Alando Palais" über die Bühne gehen. +++++

Szene

Kitzbühel im „P1“-Fieber

Seit 70 Jahren wird an der Prinzregentenstraße in München gefeiert. Das „P1“ galt und gilt als Tummelplatz der Schickeria und derer, die dazugehören wollen – auch wenn das Image in letzter Zeit ein wenig gelitten hat, wenn sich abgewiesene Gäste mal wieder im Netz auf ihre Art ausleben und mit ihren Kommentaren Zustimmung finden. Seit 7. Dezember steht das „P1“ nun wieder in den Schlagzeilen und auf dem Partykalender der Nobelcrowd – allerdings in Kitzbühel in Tirol. Sebastian Goller, Geschäftsführer des „P1“ und Sohn des Mitinhabers Franz Rauch, hat im Edelskiort vor der Toren Münchens eine Dependance eröffnet, die den Après-Ski in eine neue Dimension führt. Gemeinsam mit dem örtlichen Gastronomen Ivan Marzola (Berggasthof „Sonnbühel“ und Restaurant „Chizzo“) hat der 35-Jährige einen Club im Keller des Restaurants eröffnet. Der Ableger des legendären „P1“ soll als Superszenelocation bis Ostern der Schickeria ein neues Zuhause geben – Fassungsvermögen bis zu 200 Personen.