News-Ticker

Das neue Konjunkturpaket des Bundes sieht Überbrückungshilfen für kleine und mittlere Unternehmen vor. Dabei werden explizit auch Clubs und Bars genannt. Für die Monate Juni bis August winken maximal 150.000 Euro pro Betrieb. DEHOGA-Präsident Guido Zöllick hält die Summen für zu gering. +++++ Dürfen, aber nicht machen: Die Discothek in Tange hat ihren großen Biergarten an Pfingsten nicht geöffnet, weil sich zu viele Gäste angekündigt hatten. Das Infektionsrisiko war dem Betreiber zu hoch. +++++ Kein Land in Sicht! Auch nach der Krise wollen manche Clubs nicht mehr öffnen. Bekanntgegeben haben das u.a. das "Next" (Ahaus) und die "Elch Bude" (Soest). +++++ Manchmal ist es Interpretationssache und Goodwill: In Baden-Württemberg dürfen Bars seit 30. Mai wieder öffnen, Clubs aber nicht. In Stuttgart drückt die Stadtverwaltung laut Tagespresse aber ein Auge zu, wenn Clubs als Bars aufsperren. +++++ Der österreichische Traversenhersteller ATC hat aufgrund der Coronakrise Insolvenz angemeldet. +++++ Fast eine Million Arbeitsplätze sind in der Veranstaltungswirtschaft bedroht. Der VPLT fordert von der Bundesregierung erneut Überbrückungshilfen. Ansonsten bricht diese Branche komplett in sich zusammen. +++++ In nur sechs Wochen hat die Aktion "S.O.S. – Save Our Sounds" des Hamburger Clubkombinats und der Clubstiftung 174.000 Euro an Spenden eingebracht, die Liveclubs und Veranstaltern zugutekommen sollen. Größere Summen gaben die Hamburger Morgenpost und Warner Music, jetzt beteiligt sich auch Fritz-Kola. +++++ Der Termin für die Club Convention 2020 steht: Am 20. Oktober soll der Mix aus Seminaren und Messe erneut im Osnabrücker "Alando Palais" über die Bühne gehen. +++++ Die Laserschutzseminare von Laserworld gehen weiter. Nach dem Auftakt am 28. Mai in Ratingen sind bundesweit mehrere Termine im Juli sowie ab September vorgesehen. Info unter "www.laserworld.com". +++++

Technik

„Fusion 2“ jetzt verfügbar

Ehrgeiz Lichttechnik, Karlsbad. 2008 entwickelte eine Gruppe von Experten der Veranstaltungsbranche einen Scheinwerfer für den täglichen Einsatz, der robust, hell, flexibel und einfach zu bedienen sein sollte. Es war die Geburtsstunde des „Fusion“. Zehn Jahre später geht die mittlerweile eigenständige Ehrgeiz Lichttechnik GmbH zurück zum Anfang: Mit dem „Fusion 2“ bietet man ein Tool für vielfältige Lichtlösungen an. Die LED-Bar ist nicht weniger robust, aber deutlich flexibler als ihr Vorgänger. Neben einem IP65- zertifizierten Gehäuse bietet der „Fusion 2“ auch technische Top-Features. Als Leuchtquelle dienen 20 RGBW-LEDs von Osram mit je 15 Watt Leistung. Die Linsen haben einem Abstrahlwinkel von sechs Grad. Dieser Abstrahlwinkel kann durch optionale Diffusor-Platten verändert werden. Diese sind mit 20, 40, 60 oder 10 x 60 Grad erhältlich. Der „Fusion 2“ kann in den unterschiedlichsten Positionen installiert werden. So kann er vertikal über eine Base gestellt oder aber auch von einer Traverse abgehängt werden, und zwar ohne zusätzliche Hilfsmittel. Durch sein lüfterloses Design kann er zudem in ruhigen Umgebungen eingesetzt werden. Weitere Infos unter Tel. 07248/94790-10 und „ehrgeiz.com“.